www.News-Ticker.org


Bundesländer


 








  Medizin, Pharma
Kein Bild 
Eschborn, 15.01. 2010 16:22

Kostenloses Informationspaket für Kinder mit einem Herzschrittmacher

Charlottes Geschichte klärt Eltern und Kinder auf

Eschborn, den 14. Januar 2010. St. Jude Medical bringt ab sofort ein kostenloses Informationspaket für herzkranke Kinder und deren Eltern heraus: „Ich spiel’ wieder mit und mein Herz hält mit mir Schritt – Wie ein Herzschrittmacher ein kleines Mädchen munter macht“.

Dieses Infopaket ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner Patienten ausgerichtet und besteht aus einer Broschüre, einem Malblock, Buntmalstiften und einem Teddybären. Mit dem Paket möchte St. Jude Medical die Lücke – das Fehlen kindgerechter Informationen zum Thema „Herzschrittmacher“ in Deutschland – schließen. In der Figur der „Charlotte“ können Kinder sich selbst wieder erkennen und sehen, dass sie die gleichen Ängste und Fragen wie Charlotte haben. Mit dem einfühlsamen aber auch humorvollen Umgang mit der Thematik wird dem Kind die Angst genommen und es wird auf die bevorstehende Untersuchungen und den Eingriff vorbereitet. Darüber hinaus erklärt die Broschüre das Leben mit einem Herzschrittmacher und zeigt anschaulich, dass trotz Herzschrittmacher ein ganz normales Leben mit Sport und Spiel möglich ist.

Das Infopaket wird an über 250 Kinderkardiologen in Praxen und Kliniken deutschlandweit verteilt. Damit unterstützt St. Jude Medical nicht nur Ärzte bei ihrer Arbeit, sondern versorgt auch jüngere Patientengruppen mit umfassenden und verständlichen Informationen. Die Broschüre kann ausserdem auch unter http://www.sjm.de/patienten/informationen.html herunter geladen werden oder schriftlich unter [email protected] (kostenlos) bestellt werden.



Eschborn, den 14. Januar 2010. St. Jude Medical bringt ab sofort ein kostenloses Informationspaket für herzkranke Kinder und deren Eltern heraus: „Ich spiel’ wieder mit und mein Herz hält mit mir Schritt – Wie ein Herzschrittmacher ein kleines Mädchen munter macht“.

Dieses Infopaket ist speziell auf die Bedürfnisse kleiner Patienten ausgerichtet und besteht aus einer Broschüre, einem Malblock, Buntmalstiften und einem Teddybären. Mit dem Paket möchte St. Jude Medical die Lücke – das Fehlen kindgerechter Informationen zum Thema „Herzschrittmacher“ in Deutschland – schließen. In der Figur der „Charlotte“ können Kinder sich selbst wieder erkennen und sehen, dass sie die gleichen Ängste und Fragen wie Charlotte haben. Mit dem einfühlsamen aber auch humorvollen Umgang mit der Thematik wird dem Kind die Angst genommen und es wird auf die bevorstehende Untersuchungen und den Eingriff vorbereitet. Darüber hinaus erklärt die Broschüre das Leben mit einem Herzschrittmacher und zeigt anschaulich, dass trotz Herzschrittmacher ein ganz normales Leben mit Sport und Spiel möglich ist.

Das Infopaket wird an über 250 Kinderkardiologen in Praxen und Kliniken deutschlandweit verteilt. Damit unterstützt St. Jude Medical nicht nur Ärzte bei ihrer Arbeit, sondern versorgt auch jüngere Patientengruppen mit umfassenden und verständlichen Informationen. Die Broschüre kann ausserdem auch unter http://www.sjm.de/patienten/informationen.html herunter geladen werden oder schriftlich unter (kostenlos) bestellt werden.


* Kindgerechte Aufklärung
Viele Menschen haben Angst vor einem Herzschrittmacher und ganz besonders Kinder und ihren Eltern. Benötigt ein Kind einen Herzschrittmacher, so wirft dies bei Eltern wie auch bei den kleinen Patienten natürlich Fragen auf. Die Broschüre soll sowohl den Eltern als auch den Kindern bei der Beantwortung ihrer Fragen helfen. Sie begleitet den kleinen Herzschrittmacher-Patienten von der Diagnose bis zur Behandlung und zeigt anschaulich, wie die Operation verläuft und was im Alltag zu beachten ist.

Sie besteht aus zwei Teilen. Im ersten Teil begleitet der Leser Charlotte auf ihrem Weg von der Diagnose der Herzerkrankung bis zur Implantation des Herzschrittmachers in der Klinik und der ersten Nachuntersuchung. Im Anschluss an die Geschichte finden Eltern auf den letzten Seiten zusätzliche Informationen zum Thema sowie weitere Kontaktadressen.

* Das Herz
Das Herz ist ein Muskel, welcher aus vier Hohlräumen besteht – zwei kräftige, unten gelegene Kammern und zwei oben gelegene Vorhöfe. Um Blut aus dem Herzen zu pumpen, zieht sich der Herzmuskel zusammen. Hierfür muss zuvor eine elektrische Erregung der Herzmuskelzellen erfolgt sein. Diese Aufgabe übernehmen verschiedene Gebiete des Herzens in einer festen Reihenfolge. Der so genannte Sinusknoten, der im rechten Vorhof des Herzens liegt, gibt ein elektrisches Signal und erregt so die Vorhofmuskulatur. Das Signal wird zur Herzkammer weiter geleitet. Verbindungsstelle zwischen Vorhof und Kammer ist der Atrioventrikular-, kurz AV-Knoten. Er sorgt für die Reizübertragung in die Herzkammern, aus der schließlich die mechanische Pumpfunktion des Herzens resultiert.


* Wenn Kinderherzen aus dem Takt geraten
Wenn im Kindes- oder Jugendalter ein Herzschrittmacher eingepflanzt werden muss, ist in der Regel die eigene Herzfrequenz zu langsam (Bradykardie) oder zu unregelmäßig. Dabei unterscheidet man zwischen angeborener und erworbener Störung des Herzrhythmus. Die häufigste Herzrhythmusstörung bei Kindern, die einen Herzschrittmacher notwendig macht, ist der totale AV-Block. Hier ist die Weitergabe der elektrischen Impulse vollständig gestört. Der Herzschrittmacher ersetzt in diesem Fall diese Störung. Er überprüft kontinuierlich die Herztätigkeit und gibt, wenn nötig, elektrische Impulse an das Herz ab.


* Der Herzschrittmacher
Der Herzschrittmacher besteht aus einem Titangehäuse, in dem sich eine Batterie und Computerchip befinden. Nach der Implantation des Herzschrittmachers kann der Chip über ein Programmiergerät auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten eingestellt werden. Durch dünne Kabel, die so genannten Elektroden, wird der Kontakt des Herzschrittmachers mit dem Herzen hergestellt. Die Elektroden übertragen die elektrischen Impulse des Herzschrittmachers in das Herz, registrieren die Herzaktivität und leiten diese Informationen wiederum an den Herzschrittmacher weiter. Der Herzschrittmacher wird nur dann aktiv, wenn die eigene Herzfrequenz unter einen im Schrittmacher programmierten Wert absinkt. Ist die eigene Herzfrequenz ausreichend schnell, verhält sich der Herzschrittmacher passiv und registriert die spontanen Herzaktionen. Es ist also ein ständiger Wechsel von spontanem Herzschlag und stimuliertem Herzschlag möglich. Diese Funktion des Herzschrittmachers wird als Wahrnehmung oder Sensingverhalten bezeichnet.


* Kinder und Herzschrittmacher
Jedes Jahr wird bei rund 5.000 Kindern und Jugendlichen in Europa ein Herzschrittmacher implantiert. Das sind ein Prozent aller implantierten Geräte. Fortschritte in der Technik machen es möglich, auch Säuglingen und Kindern mit Herzproblemen mit einem Schrittmacher zu helfen.
Wenn Kinder herzkrank sind, ist die Ursache meist ein angeborener Herzfehler. Statistisch betrachtet hat eines von 100 Neugeborenen einen Herzfehler, der das Herz oder die herznahen Gefäße betrifft. Bis zu 25 Prozent der Kinder mit angeborenen Herzfehlern haben nochzusätzliche Erkrankungen, wie zum Beispiel Chromosomenanomalien (Defekt im Erbgut). Wenn in einer Familie bereits ein Herzfehler aufgetreten ist, dann erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass auch das Kind einen Herzfehler hat, um 6 Prozent erhöht. Weiterhin bergen manche Krankheiten ein erhöhtes Risiko für Herzfehlbildungen: eine Diabeteserkrankung der Mutter beispielsweise oder eine Rötelninfektion während der Schwangerschaft.

* Über St. Jude Medical
St. Jude Medical entwickelt Technologien und Dienstleistungen im Bereich Medizintechnik und engagiert sich dabei hauptsächlich darauf, Ärzten auf der ganzen Welt mehr Einflussmöglichkeiten zur Behandlung von Herzpatienten sowie Patienten mit neurologischen und chronischen Schmerzen zu legen. Das Unternehmen engagiert sich für den medizinischen Fortschritt, indem Risiken minimiert und die Behandlungserfolge für jeden Patienten optimiert werden. Das Unternehmen mit Sitz in St. Paul, Minnesota, beschäftigt weltweit mehr als 14.000 Mitarbeiter. St. Jude Medical besteht aus fünf Unternehmensbereichen: Cardiac Rhythm Management, Atrial Fibrillation, Cardiac Surgery, Cardiology und Neuromodulation. Mehr Informationen finden Sie unter www.sjm.de


* Zukunftsbezogene Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen im Sinne des US-Private Securities Litigation Reform Act von 1995, die mit Risiken und Unsicherheiten behaftet sind. Diese zukunftsbezogenen Aussagen enthalten die Erwartungen, Pläne und Zukunftsaussichten des Unternehmens. Dazu gehören potentielle klinische Erfolge, erwartete behördliche Genehmigungen und zukünftige Produkteinführungen sowie erwartete Umsätze, Margen, Erträge und Marktanteile. Die Aussagen des Unternehmens beruhen auf den derzeitigen Erwartungen der Unternehmensführung und sind mit bestimmten Risiken und Unsicherheiten behaftet, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in den zukunftsbezogenen Aussagen beschriebenen Ergebnissen abweichen. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören Marktbedingungen und andere Faktoren, die nicht dem Einfluss des Unternehmens unterliegen, sowie die in den von dem Unternehmen bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereichten Unterlagen beschriebenen Risikofaktoren und sonstigen warnenden Aussagen, einschließlich jener Risikofaktoren und warnender Aussagen, die in den Quartalsberichten des Unternehmens für die am 4. April 2009 und am 4. Juli 2009 endenden Quartale auf Formblatt 10-K enthalten sind. Das Unternehmen beabsichtigt nicht, diese Erklärungen zu aktualisieren und verpflichtet sich niemandem gegenüber, diese unter jedweden Umständen zu aktualisieren.


Bildunterschrift:
Charlotte darf mit dem Stethoskop ihr Herz abhören. Es schlägt die ganze Zeit und macht dabei "bumm-bumm"

Kontaktinformationen:
Astrid Tinnemans
St. Jude Medical GmbH
Communication Coordinator
Tel. 06196-7711-203
E-Mail:


Drucken der Pressemitteilung Drucken der Pressemitteilung

 

Felix Schoeller realisiert den finalen Umbau der Papiermaschine 1 im 1. Quartal 2010

|

Mops Sir Henry ist ‚Promi des Jahres 2010’ - Deutsche Boulevardjournalisten haben gewählt

|

Unique Personalservice optimiert mit bundesweit gültiger SCP-Zertifizierung seine Dienstleistungen

|

Deutsche Boulevardjournalisten haben gewählt: Sir Henry ist ‚Promi des Jahres 2010’

|

Rheinmetall-Konzern: Ergebnis vor Zinsen und Steuern im dritten Quartal mit 30 MioEUR erstmals in 20...

|

Wintershall setzt auf heimisches Erdöl

|

„Damit nicht alles den Bach runter geht“: betterplace.org kürt Slogan zum Welttoilettentag

|

CSC DEUTSCHLAND AKADEMIE AB SOFORT OFFIZIELLER AZWV-BILDUNGSTRÄGER

|

Postbank informiert über Servicezeiten vom 24. Dezember 2009 bis 1. Januar 2010

|

DHL sichert zusätzliche Frachtkapazitäten zwischen Nordasien und Europa

|

Digital und direkt: mobile.de erweitert Kundenkommunikation um Newsletter-Marketing

|

Bundesweiter Wettbewerb Mission Olympic – 10 sportliche Initiativen nominiert

|

WestLB schließt negatives Ergebnis 2009 nicht mehr aus

|

Offizielle Einweihung in Dachang - Viessmann eröffnet Röhrenkollektorwerk in China

|

Hamid Akhavan verlässt die Deutsche Telekom

|

Neues Management für FUJIFILM Imaging Germany

|

Die letzte Reisewelle des Jahres: Der Düsseldorfer Flughafen erwartet in den Weihnachtsferien über 4...

|

ThyssenKrupp Stainless Istanbul erweitert Angebot in der Türkei: Neues Service-Center für Edelstahlp...

|

Preiswerter Golfurlaub an der Costa de la Luz - Zielflughafen Jerez de la Frontera erstmalig im Ka...

|

Carsten Dorn wird Chief Financial Officer/Operations bei Axel Springer Media

|

profine in Nürnberg erneut größter Aussteller

|

Europäische Chemieindustrie muss noch krisenfester werden

|

Siemens startet 100-Millionen-US-Dollar-Initiative für saubere Märkte

|

Deutsche Börse veröffentlicht Jahresstatistik für den Primärmarkt

|

Wechsel im Diehl-Vorstand

|

Bosch Aerotwin klarer Sieger im Scheibenwischer-Test des ADAC

|

TÜV Rheinland setzt profitables Wachstum 2009 mit erneutem Rekordjahr fort

|

Honorarkonsul Andreas Lapp veranstaltet zum 6. Mal das Weinfestival „Stuttgart meets Mumbai“

|

Dell startet Retail-Geschäft in Deutschland mit Media Markt

|

Hans-Christian Gützkow neuer Geschäftsführerder TOTAL Deutschland GmbH

|

STRABAG stärkt PPP-Portfolio mit neuem Großauftrag: € 740 Mio.-Projekt Nairobi Bypass

|

Eatons Geschäftsfeld Moeller erweitert sein Produktsortiment im Bereich Sensorik.

|

Gabriele Hilsebein Partnerin bei Ernst & Young

|

Millionen Mitglieder des Bonusprogramms bestimmen künftig selbst, wen sie mit Punkten unterstützen m...

|

Neue IBM Linux-Großrechner-Lösungen bieten Potenzial für Konsolidierung und Kosteneinsparung in groß...

|

Goeke GmbH wird neues Canon Business Center

|

ebm-papst Landshut ist ausgewählter Ort im Land der Ideen 2010

|

Zurich mit stabiler Überschussverzinsung in 2010

|

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt vergibt Mega-Vertrag an T-Systems

|

Langjähriger HUGO BOSS Manager zum Finanzvorstand bestellt

|

Fressnapf Tiernahrung: Moderne Technologien für umweltbewusstes Wirtschaften

|

Markendesign profitiert von Ergebnissen der Gehirnforschung - Detecon Opinion Paper zu Technologiema...

|

CEO of the Future: Vorstandsvorsitzende kürten den besten Nachwuchsmanager 2010

|

Rhenus Svoris ist „Bester Spediteur in Litauen 2009“

|

Deutsche Großunternehmen vernachlässigen soziale Nachhaltigkeit

|

ImmobilienScout24 startet mobile Immobiliensuche mit eigener iPhone-Applikation

|

NORTEC 2010: Branchentreff der norddeutschen Produktionstechnik in Hamburg

|

Stadtrundfahrten in Berlin: Stadtführung zum Wunschtermin

|

Hellseher, Schwarzseher, Horoskope

|

Neue IT-Lösungen: Atos Origin startet „Atos Sphere“ für Cloud Services und „Ambition Carbon Free“ ...

|

METRO startet mit Preisoffensive ins neue Jahr

|

Rhenus investiert in Sicherheit

|

HEXAL starker Partner der neuen BARMER GEK

|

Citibank Deutschland wird TARGOBANK - Markenauftritt der TARGOBANK wird im Februar 2010 sichtbar

|

www.News-Ticker.org steht zum Verkauf - www.news-ticker.org is for sale

|

Tour de Ländle 2010 führt von Baden-Baden nach Bad Säckingen

|

STIHL verlagert Produktion und stärkt erneut Standort Deutschland

|

Dieter Hartmann ist neuer Marketing-Chef bei iglo

|

Mit Air Berlin zu "Wetten, dass ..?" nach Mallorca

|

Charlottes Geschichte klärt Eltern und Kinder auf

|

GSK gibt als Beitrag zur Bereitstellung neuer und besserer Medikamente für die Menschen in den ärmst...

|

Air Liquide ist Sponsorpartner der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010

|

Scandlines stärkt Ostsee-Netzwerk

|

Wohn-Riester Bausparvertrag von Wüstenrot erneut ausgezeichnet

|

Norwegen bekommt drittes mobiles Breitbandnetz

|

Mit Hochgeschwindigkeit ins neue Jahr: KOMSA-Partner und aetka-Fachhändler speedsegeln mit Plantroni...

|

Opel-Chef Nick Reilly verstärkt Management-Team - Volker Hoff neuer Vice President für Regierungsbez...

|

Traummaße für Deutschland: ADAC Maxi Atlas Deutschland 2010/2011 im Superformat

|

Bayer Schering Pharma erhält europäische Marktzulassung für Gadovist® 1.0 bei Kindern

|

Zwei Messe-Auftritte im ersten Quartal: Cofely auf der E-world 2010 und Facility Management 2010

|

Union Investment kauft Immobilien für 1,6 Mrd. Euro

|

Volkswagen Sachsen steigert 2009 Produktion von Golf und TSI-Motoren

|

„iF product design award 2010“ für vier Miele-Haushaltsgeräte

|

[the next idea] voestalpine Art and Technology Grant 2010

|

Interseroh und Scholz beenden Joint Venture

|

ADELE soll Strom sicher, effizient und in großen Mengen speichern

|

apetito serviert neue Gerichte - Italienische Pastaküche und deutscher Küchenklassiker

|

Beta Systems erweitert Aktivitäten im Mittleren Osten und unterzeichnet Partnerschaft mit Al-Falak

|

Schlechter Service: Unzufriedenheit der Verbraucher wächst

|

Auf Augenhöhe mit dem Kunden - Marc Bacon wird neuer Marketing Direktor

|

GEA erweitert Finanzierungsrahmen

|

Kundenservice der HALLESCHE ist „sehr gut“ - Bestätigung durch ServiceRating

|

Com.mit Award für Integration: Zum dritten Mal: RTL-Medienpreis für Schüler zum Thema Migration

|

Panopa erweitert die Geschäftsführung - Thomas Hüttemann wurde zum Geschäftsführer ernannt

|

Gutschein-Taxi.de baut Gutscheinangebot kontinuierlich aus

|

Boehringer Ingelheim and Priaxon announce a collaboration to research and develop novel treatments f...

|

BYK: Startschuss für neues Laborgebäude

|

Oral, sakral, banal - Weihnachten in Deutschland

|

Klett Gruppe gründet Klett MINT GmbH

|

Futterneid

|

Erstmals in der privaten Vollkostenversicherung - Patienten-Rechtsschutz inklusive

|

Fachpartner profitieren von neuen Services - Neu strukturierter Webauftritt von Vaillant

|

Große Aktion während der Olympischen Winterspiele in Kanada

|

Rüber und Gendarm, Gier und Neid, Steuersünder und Finanzamt

|

Lufthansa plant Flüge in den Irak - Bagdad und Erbil als neue Ziele im Nahen Osten

|

Obama in Stockholm und Kopenhagen im Vorgarten

|

Herrn Kaisers neue Kleider oder auf die Accessoires kommt‘s an

|