www.News-Ticker.org


Bundesländer


 








  Wirtschaft, Handel
Anklicken zum Vergröß
Download
Krefeld, 08.01. 2010 09:33



Fressnapf Tiernahrung: Moderne Technologien für umweltbewusstes Wirtschaften

Über den Dächern liegt die Zukunft - so sieht es das Unternehmen Fressnapf, das in der Krefelder Westpreußenstraße seine Zentrale inklusive einem 60.000 Quadratmeter großen Logistikzentrum betreibt. Um das Gebäude umweltbewusst und nachhaltig mit Energie zu versorgen, hat Fressnapf auf dem Dach des Logistikzentrums eine moderne Photovoltaik-Anlage mit 22.000 Quadratmetern Fläche für rund drei Millionen Euro installieren lassen.

„Wirtschaftlicher Erfolg und Umweltschutz schließen sich nicht aus – sie bedingen einander“, erklärt Fressnapf-Chef Torsten Toeller. „Die Photovoltaik-Anlage beweist, dass wir nicht nur von Nachhaltigkeit reden, sondern konkret etwas tun!“ Die Anlage erzeugt aus Sonnenlicht mehr als 900.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr, was einer Einsparung von 11.000 Tonnen CO2 entspricht im Vergleich zu einer herkömmlichen Energieversorgung. Zur Veranschaulichung: Mit einer Kilowattstunde Strom kann man beispielsweise einen Hefekuchen backen oder 70 Tassen Kaffee kochen, in diesem Fall wäre das also Strom für 900.000 Hefekuchen oder 63 Millionen Tassen Kaffee.

Bereits im Sommer dieses Jahres hat Fressnapf das neugebaute Logistikzentrum im fränkischen Feuchtwangen mit Photovoltaik für ebenfalls rund drei Millionen Euro ausgestattet. Die Solaranlagen in Krefeld und Feuchwangen verfügen insgesamt über eine Fläche von 42.000 Quadratmetern, die Gesamteinsparung an CO2 beträgt jährlich 23.000 Tonnen. Beide Anlagen sind in ihrer Region die größten ihrer Art.

Darüber hinaus spart Fressnapf mit dem modernen Distributionslager in Feuchtwangen, das das Logistikzentrum in Krefeld ergänzt, auch noch Emissionen ein durch kürzere Wege bei der Belieferung der Märkte. Vom mittelfränkischen Logistikzentrum aus werden die Märkte im süddeutschen Raum beliefert, der CO2-Ausstoß ist um 1.113 Tonnen geringer als bei einer Belieferung von Krefeld aus, das entspricht den CO2-Emissionen von 71 Vier-Personen-Haushalten.


Bildunterschrift:
22.000 Quadratmeter Solarzellen hat Fressnapf-Chef Torsten Toeller aufs Dach des Krefelder Logisitikzentrums installieren lassen. Die Solaranlage wird jährlich mehr als 900.000 Kilowattstunden Strom liefern – ganz umweltfreundlich und effizient.

Kontaktinformationen:

Kontakt
Achim Schütz

Fressnapf Tiernahrungs GmbH
Achim Schütz

Westpreußenstraße 32 - 38
47809 Krefeld

Tel: +49 2151 5191 - 1231
Fax: +49 2151 5191 - 281231

Arthen Kommunikation GmbH
Kerstin Faas
Käppelestr. 8a
76131 Karlsruhe

Tel: +49 721 62514 - 19
Fax: +49 721 62514 - 92



Drucken der Pressemitteilung Drucken der Pressemitteilung

 

Mops Sir Henry ist ‚Promi des Jahres 2010’ - Deutsche Boulevardjournalisten haben gewählt

|

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt vergibt Mega-Vertrag an T-Systems

|

Langjähriger HUGO BOSS Manager zum Finanzvorstand bestellt

|

Deutsche Großunternehmen vernachlässigen soziale Nachhaltigkeit

|

www.News-Ticker.org steht zum Verkauf - www.news-ticker.org is for sale

|

STIHL verlagert Produktion und stärkt erneut Standort Deutschland

|

Opel-Chef Nick Reilly verstärkt Management-Team - Volker Hoff neuer Vice President für Regierungsbez...

|

Wohn-Riester Bausparvertrag von Wüstenrot erneut ausgezeichnet

|

Zwei Messe-Auftritte im ersten Quartal: Cofely auf der E-world 2010 und Facility Management 2010

|

Traummaße für Deutschland: ADAC Maxi Atlas Deutschland 2010/2011 im Superformat

|

GSK gibt als Beitrag zur Bereitstellung neuer und besserer Medikamente für die Menschen in den ärmst...

|

[the next idea] voestalpine Art and Technology Grant 2010

|

Kundenservice der HALLESCHE ist „sehr gut“ - Bestätigung durch ServiceRating

|

Große Aktion während der Olympischen Winterspiele in Kanada

|

Rüber und Gendarm, Gier und Neid, Steuersünder und Finanzamt

|

Futterneid

|

Herrn Kaisers neue Kleider oder auf die Accessoires kommt‘s an

|

Denk‘ ich an Fasching in der Nacht...

|

Kein schöner Land in dieser Zeit

|

Olympia-Partner Payback spendet 50.000 Euro an die Deutsche Sporthilfe

|

Die Gutmenschenmaschinerie

|

Deutsche Wirtschaftsjournalisten gründen Aktion: Rettet die deutsche Wirtschaft

|

3 Wochen Bangkok und Koh Samui

|

Sodomie und Gonorrhöe

|

"Boss Suites Hotel" ein neues 3* Hotel in Bangkok

|