Alle Nachrichten
Secret Garden
Bundesländer
Anmelden NTO E-Mail-Service
 
 

Aktueller Nachrichtenticker kostenlos für Ihre Webseite. Für weitere Infos einfach hier anklicken.


  Medizin, Pharma
 
Kein Bild
 
Bensheim, 06.09. 2005 09:27



Neue Materialien für schnelle Keramik-Restauration

Sirona bietet in Zusammenarbeit mit der VITA erstmals Alumniumoxid als neue High-Tech-Keramik für das inLab System an. Zusätzlich gewinnt Sirona Ivoclar Vivadent als neuen Partner für die CAD/CAM gestützte Herstellung von Kronen- und Brückengerüsten. Mit der größeren Materialvielfalt sowie neuen Blockgrößen können Dentallabors ihr Leistungsspektrum erheblich steigern.

Vier neue Materialien stehen Zahntechnikern für das Restaurationssystem inLab zur Verfügung. Das Besondere daran: Die neuen Keramiken können ähnlich einfach wie Zirkoniumoxid verarbeitet werden, der aufwändige Infiltrationsprozess entfällt. Die von Ivoclar Vivadent gelieferten Materialien ergänzen die bewährte Palette von Infiltrationskeramiken. Damit erweitert sich das Leistungsspektrum der Dentallabors, denn der Zahntechniker wählt gemäß den Anforderungen das für den individuellen Fall passende Material aus einer breiten Palette von keramischen Materialien.

Neue Glaskeramik-Blocks für effizientes Processing
Ivoclar Vivadent hat mit dem IPS e.max CAD einen Glaskeramik-Block aus Lithium-Disilikat für die CAD/CAM-Technologie entwickelt. Sie werden mittels eines innovativen Prozesses hergestellt, der bereits in einer Vorstufe der Produktion zu beeindruckender Homogenität des Materials führt. Die Blocks lassen sich in dieser kristallinen Zwischenstufe sehr einfach im inLab bearbeiten. IPS e.max CAD ist aufgrund seiner Festigkeit und Transluzenz für Front- und Seitenzahnkronengerüste, dreigliedrige Frontzahnbrückengerüste und Primärteleskopkronen geeignet.

Hochfeste Zirkonoxidblöcke als ideale Ergänzung zu IPS e.max
Bei IPS e.max ZirCAD handelt es sich um Yttrium stabilisierte Zirkoniumoxid-Blöcke mit hohen Festigkeitswerten. Im teilgesinterten, „kreideähnlichen“ Zustand lässt sich die IPS e.max ZirCAD-Keramik sehr einfach im inLab schleifen. Es eignet sich für Front- und Seitenzahnkronengerüste sowie drei- bis viergliedrige Brückengerüste und Primärteleskopkronen.

Um die Effizienz der mit dem inLab verarbeiteten Keramikblocks noch zu steigern, werden sowohl IPS e.max CAD als auch IPS e.max ZirCAD Restaurationen mit der hochästhetischen Nano-Fluor-Apatit Glaskeramik IPS e.max Ceram verblendet.

Neue VITA In-Ceram® Cubes für CEREC
Die In-Ceram® 2000 AL CUBES aus reinem Aluminiumoxid der Firma Vita stellen eine preiswerte Alternative zu der herkömmlichen In-Ceram Classic Alumina BLANKS dar. Das Material lässt sich leicht bearbeiten und muss nicht nass geschliffen werden. Auch bei den AL CUBES entfällt die Glasinfiltration. Als Ergänzung zu den YZ CUBES kann das Indikationsspektrum von ästhetischen Primärinnenteleskopen über Kronenversorgungen bis zu Frontzahnbrücken mit einem Zwischenglied abgedeckt werden. Gegenüber den YZ CUBES zeichnen sich die neuen AL CUBES durch eine natürliche Färbung aus.

Individuell einfärbbar und hochfest sind die In-Ceram® 2000 YZ CUBES. Sie werden als Material für Kronengerüste im Front- und Seitenzahnbereich, als Brückengerüste mit maximal zwei Zwischengliedern und Primärinnenteleskope eingesetzt. Mit einer Länge von 55 Millimetern eignen sie sich für für Restaurationen, die bislang nur mit Metallgerüsten durchgeführt werden konnten. Die YZ-55 Cubes verfügen an den gegenüberliegenden Enden über je einen Halter. Die Blöcke werden in zwei Arbeitsschritten geschliffen, indem sie nacheinander an beiden Haltern in das Gerät eingespannt werden. Dieses größere Format ist Material schonender zu verwerten als kleinere Blöcke und erhöht dadurch die Wirtschaftlichkeit des Labors.

Bildmaterial:


Abbildung 1: Einfärben von Zirkonoxid VITA In-Ceram 2000 YZ in fünf Helligkeitsstufen mit VITA Coloring Liquid.


Abbildung 2: In-Ceram® 2000 AL CUBES aus reinem Aluminiumoxid.


Abbildung 3: IPS e.max - maximale Möglichkeiten mit inLab.


Abbildung 4: IPS e.max - maximale Ästhetik mit einer Schichtkeramik.




Kontaktinformationen:
Sirona Dental Systems GmbH
Fabrikstrasse 31
D-64625 Bensheim
Telefon +49 (0) 180 / 188 99 00
Telefax +49 (0) 180 / 5 54 46 64
E-Mail: [email protected]
www.sirona.de

Drucken der Pressemitteilung Drucken der Pressemitteilung

Fotolabor Treml GmbH www.News-Ticker.org News-Ticker.ch News-Ticker.at Treml.info

Fotolabor Treml GmbH www.News-Ticker.org News-Ticker.ch News-Ticker.at Treml.info


 
Modezar Rudolph Mooshammer
Thomas Gottschalk ist der Promi 2005
Wilhelm Karl Treml
Wilhelm Karl Treml: PR-Erfolg mit www.News-Ticker.org und „Secret Garden“
Fotolabor Treml GmbH
Fotolabor Treml - Ihr Full-Service-Dienstleister für Ihre Pressearbeit:
Pressefotos-Presse CDs-Pressedias
Pressemappen-Messeservice
Sofortservice Pressekonferenz
Druck-Konfektionierung-Postversand


Alle Printmedien Österreichs Herausgeber:»Observer« GmbH, Wien, Austria

Home |  Impressum |  Disclaimer |  Kundenbereich |  Jobmaschine für Journalisten