Drucken der Pressemitteilung  Pressemitteilung als E-Mail versenden     
Anklicken zum Vergrößern
Download
Berlin (n-t), 18.11.2003 09:38


metaGen Pharmaceuticals fusioniert mit Astex Technology

Die Schering AG (FSE: SCH, NYSE: SHR) und Apax Partners gaben heute die Fusion ihres in Berlin ansässigen Biotechnologieunternehmens metaGen Pharmaceuticals GmbH mit Astex Technology Ltd., einem Unternehmen zur Wirkstofffindung mit Sitz in Cambridge, Großbritannien, bekannt. Das aus der Fusion hervorgehende Unternehmen wird unter dem Namen Astex Technology, Ltd. firmieren. Es wird über zusätzliche Ressourcen und liquide Mittel verfügen, um weiterhin auf den wegweisenden Ansätzen von Astex in der fragmentbasierten Wirkstofffindung aufbauen und die Entwicklung in diesem Bereich vorantreiben zu können. Die Ergebnisse von metaGen bei der Identifizierung und Validierung von neuartigen Zielstrukturen im Bereich Krebs stellen in diesem Zusammenhang einen wichtigen Beitrag dar. Finanzielle Einzelheiten der Transaktion wurden nicht bekannt gegeben.

„Die Fusion von Astex und metaGen gibt dem neuen Unternehmen eine wettbewerbsfähige Größe innerhalb des europäischen Biotechnologiesektors,“ sagte Dr. Jörg Spiekerkötter, Finanzvorstand und Mitglied des Vorstands der Schering AG. „Unserer Ansicht nach ist Astex, mit der wir im laufenden Jahr bereits eine vielversprechende Forschungskooperation aufgebaut haben, der richtige Partner für metaGen.“
Amos Goren, Director und Leiter des europäischen Teams für Gesundheitswesen bei Apax Partners sagte: „Wir sind begeistert von den Möglichkeiten aus dem Zusammenschluss von metaGen Pharmaceuticals mit Astex Technology. Wir rechnen damit, dass Astex durch die Kombination von gutem Management, einer breiten technologischen Basis und ausreichenden Ressourcen zur Entwicklung eines Portfolios vielversprechender Arzneimittel in der Lage sein wird, sich als eines der führenden europäischen Biotechnologieunternehmen zu etablieren.“

Zusätzliche Informationen:
Schering AG
Die Schering AG ist ein forschendes Pharma-Unternehmen, das seine Aktivitäten auf vier Geschäftsfelder konzentriert: Gynäkologie&Andrologie, Diagnostika&Radiopharmaka, Dermatologie sowie Spezial-Therapeutika für schwere Krankheiten in den Indikationsgebieten Zentrales Nervensystem, Onkologie und Herz-Kreislauf. Schering setzt auf Innovationen und will mit neuartigen Produkten als Global Player in speziellen Märkten weltweit führend sein. Mit eigener F&E-Infrastruktur, verstärkt durch ein weltweites Netzwerk von externen Partnern, wird eine Erfolg versprechende Produkt-Pipeline sichergestellt. Mit neuen Ideen leistet Schering einen anerkannten Beitrag zum medizinischen Fortschritt und will die Lebensqualität der Menschen verbessern: making medicine work

Apax Partners
Die international tätige Private Equity- und Venture Capital-Gesellschaft Apax Partners berät Investment Fonds mit einem Anlagevolumen von insgesamt 12 Mrd. Euro. Im Februar 2001 wurde der aktuelle Investment Fond Apax Europe V mit einem Gesamtvolumen von 4,4 Mrd. Euro aufgelegt. Die von Apax Partners beratenen Investment Fonds verfolgen eine ausgewogene Investmentstrategie. Dies bedeutet, dass alle Unternehmensphasen – von der Gründungs- über Expansions bis hin zu Spätphasenfinanzierungen und großen Buy Outs – begleitet werden. Der Fokus liegt dabei auf ausgewählten Wachstumsindustrien: Informationstechnologie, Telekommunikation, Medien, Gesundheitswesen, Konsumgüter, Handel und Dienstleistungen.
1972 gegründet, ist Apax Partners heute weltweit mit zwölf Büros in Europa, Israel, den USA und Japan aktiv. Im deutschsprachigen Raum ist Apax Partners seit 1990 mit Büros in München und Zürich vertreten.

NB: Es investieren oder kaufen ausschließlich die von Apax Partners beratenen Apax
Investment Fonds. Bitte beachten Sie zum Zwecke der Klarstellung sowie aus rechtlichen Gründen bei der Formulierung von Pressetexten unbedingt, dass die Apax Beteiligungsberatung GmbH, München, niemals Investor oder Gesellschafter der Apax Portfoliogesellschaften ist. Die Apax Beteiligungsberatung GmbH ist ausschließlich beratend für Investoren tätig.

metaGen Pharmaceuticals GmbH
Die metaGen Pharmaceuticals GmbH wurde 1996 von der Schering AG als 100%ige Tochtergesellschaft gegründet. Die Gesellschaft verfolgt die Entwicklung von Therapeutika zur Behandlung von Krebs durch die Identifizierung neuartiger Tumortargets und ihre anschließende Validierung für den therapeutischen Einsatz. Im März 2001 wurde metaGen von Schering ausgegliedert. Gesellschafter von metaGen zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Zusammenschlusses mit Astex sind Apax Partners (47,7 %), Schering AG (46,2 %) und Hypo Vereinsbank (6,1 %).

Astex Technology Ltd.
Astex ist ein auf fragmentbasierte Wirkstofffindung spezialisiertes Unternehmen, das in Bezug auf den Einsatz von Hochdurchsatz-Röntgenkristallographie für die schnelle Identifizierung von neuen Wirkstoffkandidaten „Pionierarbeit“ leistet. Der spezielle fragmentbasierte Ansatz des Unternehmens zur Wirkstofffindung mit Namen PyramidTM sucht auf der Grundlage der Kristallstruktur der Proteine die Bindung von Wirkstofffragmenten, die danach soweit optimiert werden, dass sich wirksame Leitstrukturen ergeben. Ermöglicht wird dieser Ansatz durch Astexs integrierte Plattform zur Wirkstofffindung, die sämtliche Aspekte der strukturbasierten Wirkstofffindung abdeckt: Herstellung eines Proteins, Kristallisierung, strukturelle Bestimmung, Bioinformatik, computerbasierte und medizinische Chemie und Biologie sowie DMPK. Astex konzentriert sich bei seinen Ansätzen zur Wirkstofffindung auf eigene und öffentliche Proteintargets von Proteinfamilien und/oder Stoffwechselwegen. Dies umfasst validierte krankheitsspezifische Kinasen, Phosphatasen und Proteasen. Astex kooperiert bei der Wirkstofffindung mit der Schering AG, AstraZeneca, Mitsubishi Pharma sowie dem Institute of Cancer Research, UK, und Cancer Research Technology. Das Unternehmen verfügt über weitere Forschungsverträge mit einem anderen großen Pharmaunternehmen und kooperiert in der strukturellen biologischen Forschung mit AstraZeneca, Aventis Pharmaceuticals, Mitsubishi Pharma und Fujisawa Pharma. Weitere Information unter www.astex-technology.com.

Zur Kooperation zwischen der Schering AG und Astex Technology Ltd.
Im Mai 2003 schloss Schering mit Astex einen Kooperationsvertrag zur Identifizierung von Wirkstoffen gegen mehrere krankheitsrelevante Zielstrukturen ab, um sich den speziellen fragmentbasierten Ansatz von Astex – Pyramid™ – für die Suche nach neuen Wirkstoffen zunutze zu machen, insbesondere für Wirkstoffe zur gezielten Bekämpfung von soliden Tumoren. Im Rahmen dieses Vertrags wird Schering die von Astex im Zusammenhang mit der Kooperation durchgeführten Forschungsarbeiten finanziell unterstützen, wobei Zahlungen von dem Erreichen bestimmter Meilensteine abhängen. Für Produkte, die eine Marktzulassung erhalten, ist die Zahlung von umsatzabhängigen Lizenzgebühren vereinbart. Schering ist für die klinische Entwicklung verantwortlich und kann die exklusiven weltweiten Vermarktungsrechte für sämtliche identifizierten Wirkstoffe für sich beanspruchen. Der Vertrag sieht vor, dass jedes Jahr mehrere Wirkstofffindungsprogramme initiiert werden sollen. Er enthält die Option, die Kooperation um weitere vier Jahre zu verlängern, um noch zusätzliche Zielstrukturen bearbeiten zu können. Der spezielle Ansatz von Astex zur Wirkstofffindung wurde auch in einer Reihe weiterer Kooperationen zur Wirkstofffindung validiert, die Astex mit AstraZeneca, Aventis, Fujisawa Pharma, Mitsubishi Pharma sowie dem Institute of Cancer Research, UK, und Cancer Research Technology eingegangen ist.


Bildunterschrift:


Kontaktinformationen:
Wirtschaft: Oliver Renner, T: +49-30-468 124 31, [email protected]

Investor Relations: Peter Vogt, T: +49-30-468 128 38, [email protected]

Drucken der Pressemitteilung Pressemitteilung Drucken   Pressemitteilung als E-Mail versenden Pressemitteilung als E-Mail versenden