www.News-Ticker.org,  URL: http://www.news-ticker.org/pm.php?id=1731






Anklicken zum Vergrößern
Mainz/Hannover (n-t), 10.05.2004 14:24


Die witzigsten Radiopannen bei Journalistenlinks.de

Versprecher, Chaos im Studio und immer wieder Ärger mit der Technik: Zehn amüsante Radiopannen präsentiert jetzt der Webkatalog Journalistenlinks.de in einer Sonderaktion. Da kann man hören, wie Radiomoderatoren über Begriffe wie \"Stanktellen\", \"Mitschibussi\" oder \"Anal-phabetismus\" stolpern - oder wie sich ein Sportreporter über den Schiedsrichter aufregt und dabei völlig vergisst, dass er gerade live auf Sendung ist.

Die witzigen Spots im MP3-Format stellt der Radiojournalist und Sammler Thomas Christes zur Verfügung, der die Website Radiopannen.de betreibt.

Organisiert wurde diese Aktion von der 25-jährigen Journalistin Barbara Lich, die kürzlich ihr Publizistik-Studium in Mainz abgeschlossen hat und die nächsten Wochen in Lateinamerika arbeitet.

Hintergrund:

Journalistenlinks.de ist ein Webkatalog, der exakt auf die Bedürfnisse von Medienmachern zugeschnitten ist. In 356 Kategorien sind insgesamt über 4 000 ausgewählte Links verfügbar. Nutzer können jeden einzelnen Link bewerten, kommentieren, weiterempfehlen und in ihren persönlichen Favoriten speichern. Außerdem bietet Journalistenlinks.de verschiedene Tools für die tägliche Arbeit am Computer sowie einen kostenlosen Newsletter an. Aufgebaut wurde das Projekt von den damals 27jährigen freien Journalisten Alexander Häntzschel aus Berlin und Thomas Rebbe aus München sowie den engagierten Mitgliedern der Online-Community JungeJournalisten.de. Dadurch wurde es möglich, dieses Non-Profit-Projekt mit einem Startkapital von nur 60 Euro zu realisieren.

Weitere Infos siehe: http://www.Journalistenlinks.de/

Radiopannen.de ist das unkommerzielle Projekt des Hörfunkjournalisten Thomas Christes aus Hannover. Seit Juli 2001 ist seine Seite online, und bislang lachten mehr als 250 000 Besucher über Versprecher, Zungenbrecher und andere Peinlichkeiten. Fast 200 MP3s hat Christes schon online gestellt. Und wer möchte, kann jede einzelne Radiopanne individuell bewerten und kommentieren. Wert legt der Journalist vor allem auf \"richtige Schenkelklopfer\" - Makabres und Schlüpfriges inklusive. Radiopannen.de hat übrigens nur ein Ziel: Die Seite soll schlichtweg Spaß machen.

Weitere Infos siehe: http://www.Radiopannen.de/


Bildunterschrift:


Kontaktinformationen:
Journalistenlinks.de
Thomas Rebbe
freier Journalist, München
Konzeption, Text, Foto

c/o Schmidt
Johann-Houis-Str. 47
81369 München

[email protected]
http://www.rebbe.de/