Drucken der Pressemitteilung  Pressemitteilung als E-Mail versenden     
Anklicken zum Vergrößern
Download
Düsseldorf (n-t), 17.04.2004 16:32

Operatives Ergebnis positiv
ERGO mit hohem Jahresfehlbetrag

Vor allem aufgrund eines außergewöhnlich hohen Steueraufwands sowie außerordentlicher Abschreibungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte weist die ERGO Versicherungsgruppe in ihrem vorläufigen Konzernabschluss nach internationaler Rechnungslegung (IFRS) einen hohen Jahresfehlbetrag von 1.431 Mio. € aus. Gleichwohl sollen die Aktionäre für 2003 eine unveränderte Dividende von 0,90 € je Aktie erhalten. Operativ ist die Gesellschaft auf gutem Weg: Die Beitragseinnahmen wurden im Geschäftsjahr 2003 um gute 6,5 Prozent gesteigert. Die Schaden- und Kostenquoten haben sich deutlich verbessert. Beim operativen Ergebnis wurde der Turnaround geschafft: Es erreicht 7 Mio. €, nach -908 Mio. € im Vorjahr. Durch die frühzeitige Anwendung der neugefassten Rechnungslegungsvorschrift IAS 39 mit der konsequenten und zeitnahen Verarbeitung von Wertminderungen sind die Vorjahreszahlen teilweise angepasst worden.

Die gesamten Beitragseinnahmen stiegen im Jahr 2003 um 6,5 Prozent auf 16,1 (15,2) Mrd. €. In Deutschland wuchs ERGO um 6,9 Prozent und damit deutlich stärker als der Markt (3,9 Prozent). Als besonders wachstumsstark hat sich wiederum die Lebensversicherung erwiesen. In diesem wichtigen Geschäftsfeld haben die inländischen Unternehmen der Gruppe um 11,8 Prozent zugelegt. Im Ausland steigerte ERGO die Beitragseinnahmen um 4,9 Prozent auf 3,0 (2,9) Mrd. €.

Auch auf der Schadenseite zeigen sich weitere Erfolge: In der Schaden- und Unfallversicherung erreicht die Summe aus Schaden- und Kostenquote mit 89,7 Prozent einen herausragenden Wert. Auch in der Rechtschutzversicherung liegt die Combined Ratio mit 99,2 Prozent unter 100 Prozent. In der Krankenversicherung trägt das konsequente Leistungsmanagement zunehmend Früchte; mit 4,7 Prozent fiel der Anstieg der Versicherungsleistungen spürbar geringer aus als der Beitragsanstieg von 7,3 Prozent in diesem Segment.

Das 2002 eingeleitete Kostensenkungsprogramm macht sich positiv bemerkbar: Die Verwaltungskostenquote sank auf 7,2 (7,5) Prozent. Dies unterstreicht die große Kostendisziplin, die ERGO in allen Segmenten übt.

ERGO konnte das Kapitalanlageergebnis deutlich verbessern; es beläuft sich auf 4,3 Mrd. €, nach einem Verlust von 1,0 Mrd. € im Vorjahr. Dabei hat die ERGO nochmals hohe Abgangsverluste und Abschreibungen auf Wertpapiere verkraftet, die zusammen eine Höhe von 2,1 Mrd. € erreichen. Zur Erhöhung der Risikotragfähigkeit wurden neben der Verringerung der Aktienquote auf 11,7 (13,2) Prozent zum Jahresende auch Sicherungsmaßnahmen durchgeführt.

Diesen günstigen operativen Entwicklungen standen Effekte gegenüber, die im wesentlichen außerordentlicher Natur waren. Haupttreiber für den Jahresfehlbetrag von -1.431 (-1.212) Mio. € waren ein unangemessen hoher Steueraufwand von 653 (135) Mio. € und hohe, im Wesentlichen außerordentliche Abschreibungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte von 738 (158) Mio. €. Die neuen Steuerregeln für Personenversicherer hatten zwar zur Folge, dass die tatsächlichen Steuern niedriger ausfallen als ohne diese Neuregelung; dies wurde aber zu einem großen Teil durch die wieder notwendige Bildung latenter Steuern kompensiert. Die außerordentlichen Abschreibungen auf den Geschäfts- oder Firmenwert spiegeln die konsequente Anpassung der Unternehmenswertansätze an die allgemeine Neubewertung auf den Märkten für Unternehmensbeteiligungen wider.

Vorstandsvorsitzender Dr. Lothar Meyer: "Unser wichtigstes Ziel, die Rückkehr in die Gewinnzone, haben wir 2003 nicht erreicht. Aber die hohen einmaligen Belastungen verstellen den Blick auf die erheblichen operativen Verbesserungen der Gruppe. Ich bin deshalb fest davon überzeugt, dass wir 2004 wieder mit einem deutlichen Gewinn abschließen."

Für die Dividende der ERGO Versicherungsgruppe AG ist nicht der Konzernabschluss nach IFRS, sondern der Einzelabschluss nach HGB relevant, der einen Jahresüberschuss von 68 (248) Mio. € ausweist. Der Hauptversammlung am 19. Mai 2004 wird vorgeschlagen, eine unveränderte Dividende von 0,90 € je Aktie zu zahlen.

Der Geschäftsbericht der ERGO Versicherungsgruppe für das Geschäftsjahr 2003 wird zur Bilanzpressekonferenz am 27. April 2004 veröffentlicht und dann im Internet unter www.ergo.de/gb2003 zum Download angeboten.


Bildunterschrift:


Kontaktinformationen:
ERGO Versicherungsgruppe, Düsseldorf
Dr. Alexander Becker
Telefon: 0211/4937-1510
E-Mail: [email protected]

Drucken der Pressemitteilung Pressemitteilung Drucken   Pressemitteilung als E-Mail versenden Pressemitteilung als E-Mail versenden Fotolabor Treml GmbH