Drucken der Pressemitteilung  Pressemitteilung als E-Mail versenden     
Anklicken zum Vergrößern
Download
Düsseldorf (n-t), 09.03.2004 17:47

Mitteilung übermittelt von directnews. Für den Inhalt ist allein das berichtende Unternehmen verantwortlich.
DIRECT/EUROFORUM Deutschland GmbH: RFID - Fluch oder Segen?

Presseinformation zur Handelsblatt-Jahrestagung.
RFID - Radio Frequency Identification (3. und 4. Mai 2004, Krefeld).

RFID - Fluch oder Segen?


Düsseldorf, März 2004. Während Handelsketten RFID-Chips als technologischen Fortschritt loben, befürchten Datenschützer das unkontrollierte Ausspionieren von Kundendaten durch den Funkchip, der den Barcode ersetzen soll. Auf der Handelsblatt-Konferenz RFID - Radio Frequency Identification (3. und 4. Mai 2004, Krefeld) diskutieren Referenten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die Potenziale der RFID-Technik zur Supply Chain Optimierung, Möglichkeiten der Kostensenkung und wie konkret die Gefahren des Datenmissbrauchs sind.

Prof. Dr. Elgar Fleisch (Institut für Technologiemanagement, Universität St. Gallen), der Vorsitzende der Tagung, spricht über die wirtschaftlichen Folgen von Auto-ID und stellt seine Vision vor: "Produkte von morgen wollen kommunizieren". Fleisch sagt weiter: "Zahlreiche Unternehmen erklären RFID zum strategischen Thema. Projekte mit einem soliden Business Case gibt es jedoch kaum. Sind dies die ersten Anzeichen für einen Hype? Jedenfalls ist jetzt eine nüchterne Analyse gefragt, der wohl sehr konstruktive weil wesentlich differenziertere Empfehlungen folgen werden."

Über RFID-Systeme, die bereits im Einsatz sind, berichten Vertreter von Metro, Gerry Weber, DHL Logistics , Volkswagen, Procter und Gamble und Infineon. Über Standardisierungsbestrebungen durch einen Elektronischen Produktcode (EPC), der es ermöglichen soll, jedes Objekt zu identifizieren, spricht Henri Barthel, Hauptgeschäftsführer EPC System, EAN International. Robin Koh, Direktor des Massachusetts Institute of Technology (MIT), stellt den Einsatz von EPC in der pharmazeutischen Industrie vor. Datenschutz und Akzeptanzfragen bei RFID-Anwendungen sind die Themen von Prof. Dr. Lorenz Hilty, Abteilungsleiter der Eidgenössischen Material- und Forschungsanstalt (EMPA).

An einer Podiumsdiskussion über die Rolle der Politik und Wirtschaft zur Zukunftsgestaltung und Innovationsmanagement nehmen Prof. Dr. Claus E. Heinrich (SAP), Zygmunt Mierdorf (Metro AG), Prof. Jun Murai (Ministerium für Technologiepolitik, Tokio) und Harald Schartau (Ministerium für Wirtschaft und Arbeit, Nordrhein-Westfalen). Eine Besichtigung des Metro Future Stores ermöglicht den Teilnehmern, die Technologie im "Live-Einsatz" zu erleben, zum Beispiel den "persönlichen Einkaufsberater", intelligente Waagen, Selbstzahlerkasse und natürlich die RFID-Lagervorgänge.

Das ausführliche Programm finden Sie im Internet unter:

http://vhb.handelsblatt.com/rfid


Weitere Informationen zum Programm

Handelsblatt-Veranstaltungen
c/o EUROFORUM Deutschland GmbH
Johann-Henrik Winner
Fachgruppenleiter Informationstechnologie
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon.: +49 (0)2 11. 96 86-3692
Fax: +49 (0)2 11. 96 86-4692
E-Mail: [email protected]


Handelsblatt und Wall Street Journal

Handelsblatt

Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Rund 200 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2003 erreicht das Handelsblatt 238.000 Entscheider, das entspricht 11 Prozent.


EUROFORUM Deutschland GmbH
EUROFORUM Deutschland GmbH ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare, Jahrestagungen und schriftliche Management-Lehrgänge. Seit 1993 ist EUROFORUM Deutschland GmbH Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen, seit 2003 ebenfalls Kooperationspartner für Konferenzen der WirtschaftsWoche. Mit rund 200 Mitarbeitern haben im Jahr 2003 mehr als 800 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten stattgefunden. Rund 36 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr EUROFORUM-Veranstaltungen. Der Umsatz lag 2003 bei rund 50 Millionen Euro.



Bildunterschrift:


Kontaktinformationen:
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Handelsblatt-Veranstaltungen
c/o EUROFORUM Deutschland GmbH
Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: [email protected]

Pressemitteilung im Internet:
www.euroforum.de/presse/rfid

Drucken der Pressemitteilung Pressemitteilung Drucken   Pressemitteilung als E-Mail versenden Pressemitteilung als E-Mail versenden Fotolabor Treml GmbH