Drucken der Pressemitteilung  Pressemitteilung als E-Mail versenden     
Anklicken zum Vergrößern
Download
MÜNCHEN (n-t), 09.03.2004 09:24

200 Millionen Euro investiert in Plattform für Zukunft
Neue Motorenreihe bestätigt MAN im Markt als Technologieführer

Die MAN Nutzfahrzeuge AG hat das bisher größte Motorenentwicklungsprojekt ihrer Geschichte mit der Vorstellung der neuen Motorenbaureihe MAN D20 Common Rail abgeschlossen. Der neue Motor bringt bei einem bis zu 5 Prozent geringeren Verbrauch deutlich mehr Leistung, muss seltener gewartet werden, verfügt über eine längere Lebensdauer und bringt weniger Gewicht auf die Waage. MAN Nutzfahrzeuge, einer der führenden Nutzfahrzeughersteller in Europa, hat in vierjähriger Entwicklungsarbeit 200 Mio. Euro investiert. Das Unternehmen erwartet bereits für das Jahr 2004 einen weltweiten Absatz von 12.000 Motoren der neuen Baureihe.

Nach den Worten von Dr. Rudolf Rupprecht, Vorstandsvorsitzender der MAN Gruppe, hat diese Innovation eine große Bedeutung für das gesamte Unternehmen: "MAN hat sich damit an die Spitze der Dieselmotoren-Entwicklung gesetzt und das wird unseren Erfolg in der nächsten Zeit positiv beeinflussen". Rupprecht erinnerte daran, dass Rudolf Diesel in den Hallen der damaligen M.A.N. in Augsburg vor mehr als 100 Jahren den Dieselmotor erfunden hatte und MAN eine lange Tradition von Innovationen habe.

Håkan Samuelsson, Vorstandsvorsitzender der MAN Nutzfahrzeuge AG und Vorstandsmitglied der MAN AG sagte: "Mit dem D20 Common Rail etablieren wir uns im Markt als Technologieführer. Der Motor erfüllt die Kundenwünsche nach Kraft, Wirtschaftlichkeit und Einhaltung heutiger wie künftiger Umweltnormen gleichzeitig." Daher gehe er davon aus, mit der neuen Baureihe MAN D20 CR die Markposition bei den schweren Nutzfahrzeugen weiter stärken zu können. Zudem sei die Markteinführung von einer erkennbaren Erholung der Märkte begleitet. "Wir haben mit dieser neuen Motorenplattform eine sehr wichtige Investition für die Zukunft durchgesetzt", sagte Samuelsson weiter. Insofern sei mit der neuen Motorengeneration auch für Mitarbeiter und Aktionäre ein ganz wichtiger Meilenstein erreicht worden.

Bei der Neuentwicklung verbesserten die Ingenieure neben der Motorleistung und der Zuverlässigkeit auch die Umweltverträglichkeit: Die Einhaltung der bestehenden und künftigen Abgasnormen ist mit dem neuen Motor gewährleistet. Durch die Verwendung neuer Werkstoffe konnte das Motorgewicht deutlich reduziert werden. Der verringerte Kraftstoffverbrauch ist vor allem auf die Common Rail-Einspritztechnologie von Bosch zurückzuführen, die MAN als erster Nutzfahrzeughersteller einsetzt. Der optimierte Verbrennungsvorgang hat neben geringeren Schadstoffemissionen auch eine erheblich reduzierte Geräuschentwicklung zur Folge. Die Summe der konstruktiven Massnahmen erlaubt nun Wartungsintervalle von bis zu 120.000 km und eine Laufleistung von bis zu 1,5 Mio. km.

MAN Nutzfahrzeuge hat die Bauteile und den Motor harten Tests unterzogen - die neue Motorengeneration absolvierte bereits mehr als 3,5 Millionen Kilometer bei Testfahrten und in der Kundenfelderprobung.

Der neue Motor wird zunächst in der TGA-Baureihe von MAN eingesetzt. Der am Markt überaus erfolgreiche TGA basiert auf modernster Hochleistungstechnologie und findet in der neuen Motorengeneration MAN D20CR seine ideale Ergänzung.


Bildunterschrift:


Kontaktinformationen:
Dr. Helmut Naber
Leitung Zentralbereich Kommunikation und Strategie (AK)
Tel: +49 (0)89 1580-2397
Fax: +49 (0)89 1580-4716
e-mail: [email protected]

Drucken der Pressemitteilung Pressemitteilung Drucken   Pressemitteilung als E-Mail versenden Pressemitteilung als E-Mail versenden Fotolabor Treml GmbH