Drucken der Pressemitteilung  Pressemitteilung als E-Mail versenden     
Anklicken zum Vergrößern
Download
München (n-t), 06.03.2004 13:43

Knorr-Bremse Konzern
Knorr-Bremse wächst langsamer

Auf einem insgesamt verhaltenen Weltmarkt und aufgrund einer stark veränderten Dollar-Parität ist der Knorr-Bremse Konzern im Geschäftsjahr 2003 nur langsam gewachsen. Der Umsatz stieg leicht um 4,2 % auf 2.206 Mio. EUR (Vj. 2.118 Mio. EUR). Nach einer Reihe von dynamischen Wachstumsjahren mit zahlreichen Akquisitionen leitete Knorr-Bremse Ende 2002 eine Phase der Konsolidierung ein

Der Auftragseingang lag mit 2.265 Mio. EUR um 4,7 % unter dem Vorjahr (Vj. 2.377 Mio. EUR). Die Konzernbelegschaft sank im Vergleich zum Jahresende 2002 um 2 % auf 10.763 Mitarbeiter (Vj. 10.959). Dieser Rückgang ist insbesondere auf die Schließung und Veräußerung von Aktivitäten zurückzuführen, die nicht dem Kerngeschäft entsprechen. An den deutschen Standorten arbeiteten zum Jahresende 2.950 Mitarbeiter (Vj. 3.051).

Der Schwerpunkt der regionalen Umsatzverteilung lag mit 69 % auf Europa. 24 % des Umsatzes wurden in Amerika und 7 % im asiatisch-pazifischen Raum erwirtschaftet.

Region Europa
In der Region Europa wuchs der Umsatz um 7,6 % auf 1.586 Mio. EUR (Vj. 1.474 Mio. EUR). Zu dieser Steigerung trugen beide Unternehmens-bereiche bei.
Im Schienenfahrzeugbereich schlugen insbesondere die hohen Auftragsbestände aus den Vorjahren zu Buche, die im Jahr 2003 zur Auslieferung kamen. Im Nutzfahrzeugbereich erwiesen sich die Scheibenbremse und der höhere Ausrüstungsgrad mit elektronischen Systemen als Treiber dieser Entwicklung.

Region Nord- und Südamerika
In der Region Amerika ging der Umsatz in Euro um 8,3 % auf 553 Mio. EUR zurück (Vj. 603 Mio. EUR). Hier hat sich der Wertverlust des US-Dollar gegenüber dem Euro stark ausgewirkt.
In lokaler Währung konnte in beiden Unternehmensbereichen ein leichtes Umsatzwachstum erzielt werden. Im Schienenfahrzeugbereich erhöhte sich der Umsatz aufgrund einer Steigerung der Güterwagenproduktion. Im Nutzfahrzeugbereich wurde die Integration von Bendix in den Knorr-Bremse Konzern durch die Implementierung der globalen Vertriebs- und Einkaufsorganisation weitgehend abgeschlossen.

Region Asien/Australien
Im asiatisch-pazifischen Raum wuchs der Umsatz um 39,1 % auf 153 Mio. EUR (Vj. 110 Mio. EUR). Dieses Wachstum ist insbesondere auf die positive Marktsituation in Japan zurückzuführen.

Ausblick auf das Jahr 2004
Für das Geschäftsjahr 2004 erwartet der Knorr-Bremse Konzern weiterhin nur leichte konjunkturelle Impulse für die weitere Geschäftsentwicklung. So wird das Unternehmen im aktuellen Geschäftsjahr das Umsatzniveau des Vorjahres erneut erreichen können.

Die Bilanzsitzung des Aufsichtsrats ist auf den 26. März terminiert, die Pressekonferenz wird am 31. März 2004 in München stattfinden.

Der Knorr-Bremse Konzern ist weltweit der führende Hersteller von Bremssystemen für Schienen- und Nutzfahrzeuge. Als technologischer Schrittmacher treibt das Unternehmen seit über 95 Jahren maßgeblich Entwicklung, Produktion und Vertrieb modernster Bremssysteme voran. Weitere Produktfelder sind Türsysteme für Schienenfahrzeuge und Drehschwingungsdämpfer. Zusätzliche Informationen über den Knorr-Bremse Konzern erhalten Sie unter www.Knorr-Bremse.com.


Bildunterschrift:


Kontaktinformationen:
Knorr-Bremse AG
Eva Seifert
Leiterin Unternehmenskommunikation
Moosacher Straße 80, D-80809 München
Tel: 089-3547-1402, Fax: 089-3547-1403
[email protected]

Drucken der Pressemitteilung Pressemitteilung Drucken   Pressemitteilung als E-Mail versenden Pressemitteilung als E-Mail versenden Fotolabor Treml GmbH