www.News-Ticker.org,  URL: http://www.news-ticker.org/pm.php?news_id=4736102






http://www.news-ticker.org/images/thumb/4736102.jpg
Mannheim, 21.12. 2006 09:00


Hochbahn Hamburg bestellt neue Generation U-Bahnzüge bei Konsortium ALSTOM/Bombardier

Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) hat einem Konsortium aus ALSTOM Transport und Bombardier Transportation einen Auftrag über die Lieferung einer neuen U-Bahn-Fahrzeuggeneration vom Typ DT5 erteilt. Der Auftrag umfasst die Lieferung von 27 Fahrzeugen von 2009 bis 2013 und eine Option von mindestens 40 weiteren U-Bahnzügen.

Das Auftragsvolumen beträgt inklusive der Option von 40 Fahrzeugen insgesamt 240 Millionen Euro. Der ALSTOM-Anteil beträgt 123 Millionen Euro, auf Bombardier entfallen 117 Millionen Euro.

Der Anteil von Konsortialführer ALSTOM in Salzgitter umfasst die Lieferung des wagenbaulichen Teils, der Drehgestelle und des Bremssystems. Bombardier Transportation wird den elektrischen Teil aus den Standorten Hennigsdorf und Mannheim liefern.

„Wir freuen uns, die neue Generation von U-Bahnen auf dem neuesten Stand der Technik liefern und erneut einen Beitrag zu einer nachhaltigen und umweltfreundlichen Mobilität für die Bewohner Hamburgs leisten zu können“, so Andreas Knitter, Vorsitzender der Geschäftsführung von ALSTOM in Salzgitter.

„Das bewährte Konsortium hat bereits die erfolgreiche Vorgängergeneration DT4 geliefert“, so Ulrich Sieg, vom Vorstand der HOCHBAHN. „Ich bin überzeugt, dass die gute Zusammenarbeit zwischen ALSTOM/Bombardier und der HOCHBAHN erneut einen reibungslosen Betrieb garantieren wird.“

Klaus Baur, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bombardier Transportation Deutschland, sagte: „Mit der neuen U-Bahn für die künftige HafenCity liefert unser Konsortium ein erstklassiges Fahrzeug für eine moderne europäische Metropole des 21. Jahrhunderts. Wir sind stolz, dass die Hamburger Hochbahn AG für dieses urbane Projekt auf unser Produkt setzt.“

Erstmals werden die dreiteiligen U-Bahnzüge durchgängig konzipiert sein und den Fahrgästen freien Durchgang durch den gesamten Zug ermöglichen. Sie ersetzen schrittweise die Fahrzeuge vom Typ DT3, die ein Konsortium unter der Führung von ALSTOM in Salzgitter zwischen 1966 und 1971 entwickelt und gefertigt hatte.

Ab Herbst 2011 wird ein Teil der DT5-Flotte vornehmlich auf der neuen Verbindung zwischen dem entstehenden Stadtviertel HafenCity und der Hamburger Innenstadt eingesetzt werden. Die „City-Linie“ U4 wird das künftige Stadtgebiet, das im Rahmen des größten Stadtentwicklungsprojektes Europas ab 2007 erbaut wird, innerhalb von drei Minuten mit der Innenstadt verbinden.

Ein hoher Fahrgastkomfort durch neue Ausstattungsoptionen sowie verbesserte Sicherheitseinrichtungen der Fahrzeuge sollen mehr Autofahrer zum Umsteigen in den ÖPNV bewegen. Das zukunftsorientierte Innendesign sieht die vollständige Klimatisierung, Mehrzweckbereiche für Rollstuhlfahrer und Kinderwagen sowie ein modernes Fahrgastinformationssystem mit großen LCD-Displays vor. Für die Sicherheit von Fahrgästen und Fahrern sorgt ein bewährtes Brandschutzsystem mit Sprinkleranlage.

Durch die Verwendung von Edelstahl und den Einsatz von neuen Fertigungstechnologien für die Wagenkästen sind die Außenwände leicht zu säubern und aufwändige Lackierungen überflüssig.

Auch den bereits vorbildlichen ökologischen Standard der Fahrzeuge werden die Hersteller weiter verbessern. Neben einer hohen Recyclingquote werden die Züge geräuschoptimiert. Trotz zusätzlicher Ausstattungen, wie der Klimaanlage, werden sie dasselbe niedrige Geräuschniveau wie die Züge der Vorgängergeneration erreichen, die zu den leisesten U-Bahnen gehören. Dies wird unter anderem durch die leisen, wassergekühlten Drehstrom-Fahrmotoren erzielt.


Technische Daten:
Art des Fahrzeuges Dreiteiliges U-Bahnfahrzeug
Länge Ca. 40 m
Breite 2600 mm
Wagenhöhe über SO 3,37 m
Höchstgeschwindigkeit 80 km/h
Sitzplätze 96
Stehplätze 128
Leergewicht Ca. 52,5 t
Achsfolge Bo’1A’A1’Bo’
Wassergekühlte Drehstrom-Fahrmotoren 6x135 kW (810 kW)


Der Bahntechnikkonzern ALSTOM Transport zählt mit einem Umsatz von 5,1 Mrd. Euro im letzten Geschäftsjahr (2005/2006 Ende: 31. März) und einer Präsenz in über 60 Ländern zu den weltweit führenden Anbietern von Lösungen für den schienengebundenen Verkehr. Das Angebot beinhaltet das komplette Schienenfahrzeugprogramm für den Stadt-, Regional-, Intercity- und Güterverkehr, Service (Instandhaltung, Renovierung & Ersatzteile), Leit- und Steuertechnik, Gleise, Fahrleitungen sowie eine große Palette an Infrastrukturausrüstungen. Die deutschen Standorte ALSTOM LHB GmbH im niedersächsischen Salzgitter und ALSTOM Lokomotiven Service GmbH in Stendal (Sachsen-Anhalt) beschäftigen ca. 2.500 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Jahresumsatz von 675 Millionen Euro. Weitere Informationen unter www.alstom.de



Kontaktinformationen:
Sabine Groß
Tel.: +49 5341/ 900-4247
Fax: +49 5341/ 900-7855,
E-mail: