www.News-Ticker.org,  URL: http://www.news-ticker.org/pm.php?news_id=4389353






Anklicken zum Vergröß
Düsseldorf, 07.09. 2004 09:46

Gesundheitssystem/ Urologen
Ein Pakt im Bann der Reformen

Bund der Urologen ist geschäftsfähig



Düsseldorf. Mit dem Eintrag in das Genossenschaftsregister ist der im Oktober vergangenen Jahres im Auftrag des Berufsverbandes der Deutschen Urologen e.V. gegründete „Bund der Urologen e.G.“ ab sofort auch rechtlich geschäftsfähig. Damit nutzen die Urologen die Rechtsform der Genossenschaft, um unter Wahrung ihrer Selbstständigkeit ihre Interessen gegenüber den Krankenkassen und anderen Leistungserbringern im Gesundheitssystem angemessen zu vertreten.
„Der ‚Bund der Urologen e.G.’ ist die Alternative, fachspezifisch die strukturpolitischen und wirtschaftlichen Veränderungen im Gesundheitswesen jetzt und zukünftig abzufedern. Es liegt nun an uns, die Verhandlungspositionen der Genossenschaft durch eine hohe Mitgliederzahl zu stärken und damit den Krankenkassen sowie der Politik eine in sich geschlossene Arztgruppe auf gleicher Augenhöhe als Verhandlungspartner entgegenzusetzen“, sagt Dr. Klaus Schalkhäuser, Vorstandssprecher und Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Urologen e.V.
Erstes Projekt der Genossenschaft: Im Namen ihrer Mitglieder will sie mit dem VdAK unter Einschluss des Hausärzteverbandes einen bundesweit anwendbaren Musterrahmenvertrag zur Integrierten Versorgung vereinbaren. Damit wird die urologische Patientenversorgung weiterhin auf hohem Niveau gewahrt, aber auch die wirtschaftliche Sicherheit dieser Arztgruppe gewährleistet. Dr. Schalkhäuser: „Die ersten Gespräche wurden bereits umgesetzt und ich bin sehr optimistisch, dass es uns gelingt, noch in diesem Jahr einen Vertrag abzuschließen. Das wäre die erste bundesweit gültige Vereinbarung für eine Fachgruppe.“
Weitere Ziele sind: Reduzierung der Praxiskosten durch einen Gruppenvertrag und eine Einkaufsgenossenschaft, Maßnahmen zur Qualitätssicherung, Bildung von Versicherungspaketen zur Sicherung des Lebensstandards für Ärzte und Praxismitglieder, Förderung der Zusammenarbeit mit Pharma-Unternehmen und der Ausbau des Fortbildungsangebots.

Die erste ordentliche Mitgliederversammlung findet am Donnerstag, 23. September 2004, im Rahmen des 56. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) in den Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden statt.


Kontaktinformationen:
Bund der Urologen e.G.
Dr. Klaus Schalkhäuser
Tel. 08081 – 413 13

Pressebüro:
Bettina-Cathrin Wahlers
Tel. 040 – 79 14 05 60
Fax. 040 – 79 14 00 27